Masters of CDC

Exklusiver Bindeworkshop am Samstag, den 16. November 2019!

MASTERS OF CDC !

Es erfüllt uns mit Stolz an diesem Samstag drei richtige Spezialisten bei uns im Haus zu haben, die Ihr Können zeigen und gerne Ihr Wissen zum Thema CDC mit maximal 12 Teilnehmern teilen werden. 
Marco Crippa (CH), Christian Kuchelmeister (D) und Leon Links (NL) sind international anerkannte Fliegenfischer und -Binder, die wir in weiterem Verlauf gerne etwas ausführlicher vorstellen.

Bei diesem Workshop werden die Teilnehmer in 3 Vierergruppen jeweils 1,5 bis 2 Stunden mit jedem Spezialisten verbringen und mitbinden. Jeder der Drei hat eigene Spezialitäten. Dabei steht die Entenbürzelfeder im Mittelpunkt, aber es kommen selbstverständlich bei den unterschiedlichen Mustern auch andere Materialien zum Einsatz. Gleichermaßen werden die Drei ihre Bindetechniken mit den Teilnehmern teilen, damit sie nicht nur Inspiration für fängige Muster erhalten, sondern auch ausgiebige Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten, die Bindematerialien zu verarbeiten, erhalten. 

Die Teilnahmegebühr für diesen exklusiven Workshop liegt bei 50 Euro. Verpflegung inklusive.

Wir haben maximal Platz für 12 Teilnehmer. 



Sie können sich ab sofort verbindlich für den Workshop MASTERS OF CDC unter info@finestflyfishing.de oder 02821 / 711 40 38 anmelden. Teilnahme nach Reihenfolge der Anmeldung. VOLL = VOLL!



Sollten Sie eine weitere Anreise haben und früher anreisen, bzw. später abreisen wollen, helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach der passenden Übernachtungsmöglichkeit. Weitere Auskünfte erteilen wir gerne.



Nutzen Sie die Gelegenheit, sich jede Menge Information und Inspiration für lange Winterabende zu holen und seien Sie am 16. November mit dabei!


Marco Crippa (CH)

Marco Crippa ist, wie viele andere Schweizer Fliegenbinder, vornehmlich in seinem muttersprachlichen Raum, dem Tessin und Italien bekannt. Seine Muster hingegen finden seit Jahren weithin Verwendung und werden zahlreich nachgebunden.

Zu Beginn band er seine Fliegen in der traditionellen Valsesiana Technik. Seine bevorzugten fliegenfischereilichen Reviere sind die vielen Bäche im südlichen Alpenraum und natürlich auch der Ticino, seinem Hausfluss mit ruhigen, langsamen Pools, in denen er den großen Forellen und Äschen nachstellt. Er befischt aber auch andere bekannte europäische Flüsse, begeistert und überzeugt viele Fliegenfischer mit seiner Art der Präsentation filigraner Trockenfliegen.

Auf seinen Reisen machte er viele Bekanntschaften. Durch den damit verbundenen Wissens- und Erfahrungsaustausch lernt er konstruktive Bindetechniken kennen, die er dann noch vereinfacht und neu interpretiert. Einfache Fliegenmuster in gut abgestimmten Farb- und Materialkombinationen sind nicht nur für das Auge des Fliegenfischers reizvoll, sondern auch äußerst erfolgreich und fängig an praktisch allen Flüssen in Europa.

Seine Fliegen repräsentieren die ständige Suche nach Verbesserung der Qualität, der effektiven Verwendung des Materials und die Genauigkeit beim Binden. Ziel ist immer eine hohe Schwimmfähigkeit und viele Farbschattierungen zu erreichen.

Marco verwendet bevorzugt feine Materialien, wie CDC-Federn, Wildhase, Murmeltier oder Artic Fur, verschließt aber die Augen für neues, innovatives Material nicht. Sparsam eingesetzt, betonen sie die spezielle Note und Charakteristik seiner eigenen Fliegenmuster.


Marco Crippa ist Mitgründer von SWISSCDC. Das kleine Unternehmen wurde 2002 gegründet und hat sich intensiv mit dem Einsatz und der Verwendung von CDC für das Fliegenfischen und mit den Bedürfnissen und Anforderungen der Fliegenfischer und Fliegenbinder beschäftigt. Marco hat sich seit Jahren auf innovative, biologische Färbeverfahren von CDC, Wildhase und Artic Fur spezialisiert. Das Resultat sind warme, sehr naturnahe Farben, prädestiniert zur Herstellung unzähliger, hoch fängiger Fliegenmuster.

Christian Kuchelmeister (D)
Christian Kuchelmeister fischt seit einem viertel Jahrhundert mit der Fliegenrute, das Fliegenbinden gehörte für ihn von Anfang an zu diesem schönen Hobby. Für ihn gibt es mittlerweile nichts anderes als mit seinen eigenen Fliegenmustern zu Fischen. 

Christian erkannte schon in den Anfangsjahren schnell, dass viele bestehende Fliegenmuster eigentlich noch viel Verbesserungspotenzial hatten. Sei es wegen den verwendeten Materialien oder wegen den vorgegebenen Bindeweisen. Er trimmte viele Fliegenmuster auf seinem Bindestock auf ein Höchstmaß an Funktionalität. Was aber nicht unbedingt mit einer schwierigen und aufwendigen Bindeweise zu tun hat. Sehr viele eigene Fliegenmuster entstanden, die den Anforderungen der sehr klaren Gewässer auf der Schwäbischen Alb angepasst wurden, denn an den vielzähligen Chalkstreams seiner Heimat in Süddeutschland hängt sein Herz und seine Lieblingsfischerei. 

Mit großer Leidenschaft beteiligte er sich auch über einen längeren Zeitraum an vielen internationalen Bindewettbewerben, bei denen er ausnahmslos auf den vorderen Plätzen zu finden war. Hierbei eignete er sich eine enorme Präzision bei seiner Leidenschaft dem Fliegenbinden zu. 



Mit den Jahren des Bindens kristallisierte sich jedoch seine Vorliebe für natürliche Bindematerialien heraus. Mit langen Naturhaardubbings und CDC Federn bindet er heute sehr kreative Erfolgsmuster, die bei vielen Fliegenfischern begehrt sind.


Angetrieben von seinem Ideenreichtum schreibt er seit vielen Jahren Artikel für verschiedene Fliegenfischermagazine. Wer Christian beim Binden zuschaut ist verblüfft über seine Fingerfertigkeit und Präzision, die er dabei an den Tag legt. Sehen sie am besten selbst was für Fliegenmuster aus Haaren und Federn auf seinem Bindestock entstehen. Sie werden begeistert sein….

 

Leon Links (NL)
Leon fischt seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts mit der Fliege, insbesondere auf Forelle und Äsche in Norwegen, Schweden, Slowenien, Spanien und Belgien. Seit vielen Jahre genießt er international großes Ansehen, als Binder und als Autor diverser Artikel in internationalen Fliegenfischermagazinen. Am Bekanntesten jedoch ist er durch sein Buch „Tying Flies with CDC“, welches 2002 erschien und von dem mehr als 100.000 Stück verkauft wurden. Ein Bestseller. 

Nun ist das Binden mit der Entenbürzelfeder zwar eine Spezialität von Leon, aber ganz bestimmt nicht das Einzige, womit er sich auskennt. Er interessiert sich grundsätzlich für alles, was mit dem Binden zu tun hat, sammelt und liest Bücher übers Fliegenfischen und -binden und ist außerdem ein begnadeter Fotograf. Dabei schafft er den Spagat zwischen traditionellen Bindeweisen und modernen Trends. 

Sein Wissen teilt er nicht nur in gedruckter und digitaler Form. Auch versorgt er regelmäßig Workshops und vermittelt gerne sein Wissen an interessierte Fliegenbinder. Wir konnten Leon schon einige Male bei uns begrüßen. 

Die Art und Weise, wie er mit Menschen interagiert, sorgt für Begeisterung, was auch nicht wundert für jemanden, der Lehrer von Beruf gewesen ist. 
Seine mehr als 50-jährige Erfahrung am Wasser und am Bindestock sorgen außerdem für Anerkennung, denn die vielen Tipps und Tricks, die er parat hat, kann er oftmals mit fundiertem Hintergrundwissen ergänzen und das macht einen Workshop mit Leon zu einem mehr als lehrreichen Ereignis.